Beiträge vom Mai, 2009

Ringvorlesung “Bilder der Macht – Kunst und Kulturpolitik im Nationalsozialismus”

Mittwoch, 27. Mai 2009 18:05

bilderdermacht2009

Ringvorlesung des Instituts für Kunst- und Musikwissenschaft und des Hannah-Arendt-Instituts der TU Dresden, Donnerstag, 18.30-20.00 Uhr, Hörsaalzentrum, Bergstraße 64, HS 03 (am 14.05.09 ausnahmsweise im Zeuner-Bau, George-Bähr-Straße 3c, im Lichtenheldt-Hörsaal)

Immer wieder ist betont worden, dass sich die nationalsozialistische Kulturpolitik in einer auffälligen Ambivalenz von Tradition und Moderne entwickelt hat. Während in der klassischen Malerei und Skulptur bewährte Muster der deutschen Kunst des 19. Jahrhunderts aufgegriffen und wiederholt werden, reagieren Film und Fotografie in ihrer Medialität durchaus auf aktuelle Tendenzen. Aus dieser inneren Widersprüchlichkeit heraus ist immer auch auf traditionelle Inhalte in fortschrittlichen Medien geschlossen worden. Diese These zu überprüfen, ist das Ziel dieser interdisziplinären Vorlesung, die von Kunst-, Film- und Medienhistorikern gleichermaßen gestaltet wird.

Die Vorlesung versteht sich als eine Einführung in die Kunst und Kulturpolitik des Nationalsozialismus. Es werden vor allem Fragen nach Bildpolitik und Propaganda aber auch nach künstlerischer Autonomie und Staatskunst zu beantworten sein. Hierfür müssen klassische Kunstgattungen und Museumspolitik ebenso in den Blick geraten wie Plakatkunst, Fotografie und Film. Es gilt, traditionelle und moderne Bildmedien in ihrer künstlerischen Dimension zu untersuchen aber auch auf ihre konkrete Funktion als Ästhetisierung der Macht im Kontext der nationalsozialistischen Kulturpolitik hin zu befragen.

16.04. Lachen über Hitler. Der Nationalsozialismus in Karikatur und Filmkomödie/ Prof. Jürgen Müller (Dresden)
23.04. Fußball unterm Hakenkreuz. Inszenierungen – Starkult – Bildkultur/ Dr. Markwart Herzog (Irsee)
30.04. Von Leni Riefenstahls „Triumph des Willens” zur deutschen Kriegswochenschau. Ästhetisierung der Politik als Programm/ Dr. Karl Stamm (Bonn)
07.05 Walter Frentz. Eine Filmkarriere von Riefenstahl zu Hitler/ Hanns-Peter Frentz (Berlin)
14.05. Körperbilder. Formen der Inszenierung in den Filmen von Walter Frentz
Frank Pawella (Dresden) -> An diesem Tag findet die Vorlesung im Gerber-Bau, Bergstraße 53, Raum 38, Zeuner-Bau, George-Bähr-Straße 3c, im Lichtenheldt-Hörsaal statt.
28.05. Museumspolitik im Nationalsozialismus. Das Beispiel Dresden/ Prof. Gilbert Lupfer (Dresden)
11.06. Fotografie als nationalsozialistisches Staatsdesign/ Prof. Rolf Sachsse (Saarbrücken)
18.06. „Davon geht die Welt nicht unter”. Ufa-Filme im Dienst der Propaganda/ Dr. Malte Hagener (Lüneburg)
25.06. Menschenbilder in der Kunst des Dritten Reiches. Die „ordnungspolitische” Dimension/ Prof. Berthold Hinz (Kassel)
02.07. Hans Schweitzer als Bildpropagandist des Nationalsozialismus/ Prof. Gerhard Paul (Flensburg)
09.07. Das zeitgeschichtliche Bildgedächtnis Dresdens im Wandel/ Dr. Norbert Haase (Dresden)

__________________________________________________________

Das Programm als PDF-Datei finden Sie hier.

Das Plakat zur Ringvorlesung finden Sie hier.

Thema: Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

VERWANDELTE GÖTTER TANZEN – Unser Ereignis des Jahres!

Montag, 18. Mai 2009 20:58

verwandelte-goetter-tanzen

13. Juni | Samstag | 20 Uhr | Japanisches Palais | Palaisplatz 11

10 € im Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr, 12 € Abendkasse

JUNGE FREUNDE nur 5 € , bitte per Mail reservieren!

Kunst genießen und Feste feiern – Die Jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen und das Alte Wettbüro machen’s wieder möglich! Nach der ausverkauften Party  „Madonna meets Mao” im Novemver 2008 wird diesmal der Innenhof des Japanischen Palais mit seinem ganz besonderen Flair Ort für ausgelassene Partystimmung sein. Er bietet die Bühne für die Briten Smoove und Turrell, die an diesem Abend ihr Album “Antique Soul” vorstellen.

Es ist vielleicht jetzt schon eines der innovativsten Funk & Soul Alben – am 13. Juni 2009 hat es mit Band seine exklusive Deutschlandpremiere in Dresden. Der Titel kündigt’s an, die Klänge passen perfekt zur Ausstellung, in der ebenfalls ‚’Antique Soul” zu erleben ist: Dort erwarten uns Hauptwerke antiker Skulpturen aus zwei der ältesten Antikensammlungen außerhalb Italiens. Erstmalig werden Skulpturen aus dem Museo Nacional del Prado in Madrid zusammen mit Werken der Dresdner Skulpturensammlung präsentiert.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Tanzperformance der mehrfach ausgezeichneten Berliner Tänzerin Anne Retzlaff. Und natürlich werden wieder junge Experten für Fragen und Hintergrundinfos bereitstehen.

Diesmal gibt es gegen Schlangen an der Abendkasse einen Vorverkauf: bei Saxticket könnt ihr euch eure Eintrittskarte sichern!

Wir freuen uns auf eine ganz besondere Sommerparty!

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps | Kommentare (0) | Autor:

„Wunschbilder” Sehnsucht und Wirklichkeit. Malerei des 18. Jahrhunderts für Dresden.

Montag, 18. Mai 2009 20:28

wunschbilder


Gemäldegalerie Alte Meister Dresden | Semperbau am Zwinger | Theaterplatz 1

Jour Fixe: Kuratorenführung 27. Mai | Mittwoch | 19 Uhr | Freier Eintritt für JUNGE FREUNDE | Gäste 3 €

Dresden ist der Nabel der Welt! – naja, nicht ganz… konnte man aber im 18. Jahrhunderts angesichts des Kunstgeschehens rund um die Stadt sehr wohl meinen, denn Dresden war in dieser Zeit ein Ort, der Künstler aus vielen Ländern anzog und in ihren Arbeiten beschäftigte: Während die einen selbst nach Dresden kamen, haben andere in Venedig oder Paris für Dresden gemalt. Viele dieser Werke, die sich heute in Sammlungen auf der ganzen Welt befinden und dort eindrucksvoll von der Elbestadt künden, sind als Leihgaben in der Ausstellung „Wunschbilder” zu sehen. Es ist eine Schau hochkarätiger Kunstwerke, die in dieser Auswahl erstmalig in Dresden zu sehen sind. Versammelt werden Porträts, Veduten, Landschafts- und Historienbilder, die einen Dresden-Bezug haben. Wunschbilder sind es dabei in doppeltem Sinne: Zum einen spiegeln sie Idealvorstellungen von Personen, Ereignissen und Orten der damaligen Zeit, zum anderen erfüllt sich mit dieser Ausstellung der Wunsch der Galerie sowie ihres langjährigen Direktors Harald Marx, diese großartigen Werke aus nationalen und internationalen Sammlungen, aus Berlin, Budapest, Graz, Paris, Sankt Petersburg, Versailles und Wien für einige Zeit in Dresden zu präsentieren.

Thomas Liebsch, der die Ausstellung mit konzipiert und organisiert hat, wird uns durch die prunkvollen Räume mit Beeindruckungs-potenzial führen – Geschichten von hinter den Kulissen inklusive! Wir freuen uns auf einen opulenten Dresdner Abend!

Wir sehen uns! Eure Jungen Freunde.

Weitere Infos: www.skd-dresden.de

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps | Kommentare (0) | Autor: