„Wunschbilder” Sehnsucht und Wirklichkeit. Malerei des 18. Jahrhunderts für Dresden.

wunschbilder


Gemäldegalerie Alte Meister Dresden | Semperbau am Zwinger | Theaterplatz 1

Jour Fixe: Kuratorenführung 27. Mai | Mittwoch | 19 Uhr | Freier Eintritt für JUNGE FREUNDE | Gäste 3 €

Dresden ist der Nabel der Welt! – naja, nicht ganz… konnte man aber im 18. Jahrhunderts angesichts des Kunstgeschehens rund um die Stadt sehr wohl meinen, denn Dresden war in dieser Zeit ein Ort, der Künstler aus vielen Ländern anzog und in ihren Arbeiten beschäftigte: Während die einen selbst nach Dresden kamen, haben andere in Venedig oder Paris für Dresden gemalt. Viele dieser Werke, die sich heute in Sammlungen auf der ganzen Welt befinden und dort eindrucksvoll von der Elbestadt künden, sind als Leihgaben in der Ausstellung „Wunschbilder” zu sehen. Es ist eine Schau hochkarätiger Kunstwerke, die in dieser Auswahl erstmalig in Dresden zu sehen sind. Versammelt werden Porträts, Veduten, Landschafts- und Historienbilder, die einen Dresden-Bezug haben. Wunschbilder sind es dabei in doppeltem Sinne: Zum einen spiegeln sie Idealvorstellungen von Personen, Ereignissen und Orten der damaligen Zeit, zum anderen erfüllt sich mit dieser Ausstellung der Wunsch der Galerie sowie ihres langjährigen Direktors Harald Marx, diese großartigen Werke aus nationalen und internationalen Sammlungen, aus Berlin, Budapest, Graz, Paris, Sankt Petersburg, Versailles und Wien für einige Zeit in Dresden zu präsentieren.

Thomas Liebsch, der die Ausstellung mit konzipiert und organisiert hat, wird uns durch die prunkvollen Räume mit Beeindruckungs-potenzial führen – Geschichten von hinter den Kulissen inklusive! Wir freuen uns auf einen opulenten Dresdner Abend!

Wir sehen uns! Eure Jungen Freunde.

Weitere Infos: www.skd-dresden.de

Autor:
Datum: Montag, 18. Mai 2009 20:28
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben