OSTRALE 2009 – Internationale Ausstellung zeitgenössischer Künste Dresden

OSTRALE2009Ostrale 2009 – Internationale Ausstellung zeitgenössischer Künste Dresden

Die OSTRALE’09 verwandelt das Dresdner Ostragehege nun schon zum dritten Mal in ein einzigartiges Schaufenster des aktuellen Kunstgeschehens. Maler, Video-, Klang-, Licht-, Konzept- und Installationskünstler, Bildhauer, Plastiker – aber auch Musiker, Tänzer, Schauspieler und Autoren: In den maroden Strukturen des ehemaligen Erlwein-Schlachthofes und im Außenbereich werden Werke von ca. 140 Vertretern der Bildenden Kunst präsentiert. Dazu kommt im Rahmen der OSTRALE.xtra eine Vielzahl an Performances, Konzerten, Lesungen und anderem mehr…

Für die OSTRALE’09 stehen acht Gebäude mit insgesamt über 100 Ausstellungsräumen zur Verfügung. Das Gelände vereint rund 20.000 Quadratmeter bespielbarer Fläche in Innenräumen und ein Außenareal von ca. 50.000 Quadratmetern.

NEUES & BEWÄHRTES
Die dritte Ausgabe der  OSTRALE wartet  mit  einer  Reihe an Neuerungen auf.  Auch wenn die Zahl  der teilnehmenden Künstler in diesem Jahr etwas kleiner ist als 2008: Die OSTRALE bleibt eine der größten Ausstellungen zeitgenössischer Künste.  Rund 140 Künstler aus dem  In- und Ausland werden mit einem oder mehreren Werken vertreten sein.

KURATORENTEAM
Erstmals  wurde   die   inhaltliche   Zusammenstellung   teilweise   in   externe  Hände   gelegt   -   die   Jury   als Auswahlgremium bestand diesmal aus der künstlerischen Leiterin der OSTRALE, Andrea Hilger, den zwei Berliner Kuratoren Lukas Feireiss und Dr. Martin Müller sowie dem Dresdner Kuratorenteam Katja Albers und Torsten Birne. Damit hat sich auch das Auswahlverfahren der Teilnehmer geändert: Ganz im Sinne der OSTRALE-Ausrichtung gab es  einerseits  wieder  das  offene  Bewerbungsverfahren,  an welchem sich  in diesem Jahr rund 400 Künstler beteiligt  haben  -  rund 130 mehr als  im vergangenen Jahr.  Aus diesen Bewerbern wurden ca. 70 zur  OSTRALE’09 eingeladen.
Andererseits wurden unabhängig vom Bewerbungsverfahren fast ebenso viele Künstler von den Kuratoren zur Ausstellung eingeladen.

KUNSTSPEKTRUM
Das Portal zur OSTRALE’09 wird der Tempel von Matthias Korntheuer auf  dem Trümmerberg sein – ein Bauwerk,  das ausschließlich aus Europaletten und Holz entsteht.  Es  ist  „den Erbauern“  (des Tempels) gewidmet und gleichzeitig ein Symbol für all die Helfer, die mit ihrem Einsatz eine derartige Ausstellung ermöglichen. In den Ausstellungsräumen  trifft man auf     Installationen,  Malerei,  Fotografie,  Videokunst,  Zeichnungen, Klangkunst   und   Skulpturen,   die   das   breite   Spektrum   der   zeitgenössischen   Kunst   widerspiegeln. Exemplarisch dafür stehen Künstler wie „IntoLight“ – der YourSpaceGenerator von den  jungen Dresdner Interaktions-Designern Marko Ritter und Conrad Schneider (gefördert von der Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden), Ralph Cüpper (F) mit „Someone loves you“, Matias Bechtold (D) mit „City“ und Dadara (David Rozenberg, NL). Die  Malerei   repräsentieren   u.a.  Künstler  wie  Sabine  Geierhos,  Ulrike  Panhorst   und   Tanja  Moosblech (Belgien), David Manley (UK), Any Janssen (NL) und Katja Davar (D). Stellvertretend für die Fotokunst stehen Denis Darzaq (F) und Filip Dujardin (Belgien). Videokunst   ist  unter anderem zu sehen von:  Benjamin Fleig  (NL),  Niklas Goldbach  (D),  Caspar Stracke (USA) oder Hannes Böck (A).Die   raumübergreifende   Installation   „Parascapes“   der  Künstlergruppe   SPARK  (D)   diffundiert   zwischen außen und innen: sie wird sowohl innerhalb als auch außerhalb des Schafstalls zu sehen sein. Exemplarisch für die StreetArt stehen Künstler wie Evol, der mit seinen Werken vom Stadtgebiet bis in die Ausstellung hinein präsent ist, oder der zweiköpfige Wurm von dem Dresdner Jens Besser, in den sich die Brücke über den Flutgraben verwandelt. Weithin sichtbar sein wird großflächige Malerei auf dem Dach des “Schweinedoms”,   geschaffen   von   dem  italienischen  Künstler  BLU.  Er  war   beim  diesjährigen   Filmfest Dresden der Gewinner des Goldenen Reiters in der Kategorie Animationsfilm.

TERMINLICHES
Auch terminlich gibt es Neuigkeiten bei der OSTRALE: Sie startet mit dem Dresdner Stadtfest und dauert im Gegensatz zu 10 Tagen im vergangenen Jahr nun über 3 Wochen – vom 14. August bis zum 6. September. Die Öffnungszeiten passen sich der deutlich längeren Ausstellungsdauer an: Montags wird die Ausstellung geschlossen sein, an den eher ruhigen Tagen Dienstag bis Donnerstag sind die Tore zwischen 11 und 16 Uhr geöffnet. An den Freitagen und Wochenenden gibt es dann extra viel Zeit für Kunst- und sonstige Genüsse: Freitags und samstags öffnet die OSTRALE von 14 bis 22 Uhr, Sonntags von 11 bis 20 Uhr.

UMFANGREICHES VERANSTALTUNGSPROGRAMM
Die   OSTRALE’09   verbindet   ein   klassisches   Ausstellungsformat   mit   einem   gattungsübergreifenden Veranstaltungsprogramm.  Alle performativen Elemente der Ausstellung werden dabei   im Vergleich zum letzten Jahr schärfer gebündelt und zeitlich auf  die Wochenenden konzentriert.  Unter dem neuen Label “OSTRALE.xtra”   findet  man die Darbietungen der Bereiche Performance,  Tanz,  Theater,  Live-Literatur, Film und Musik. Sie werden als solche auch gesondert kommuniziert werden, dazu wird es einen eigenen Programmflyer und eine detaillierte Übersicht auf der Webseite geben.
Ein “Klassiker” aus dem vergangenen Jahr wird wieder neu aufgelegt – die familientauglichen Frühstücks-Salons an den Sonntagen, bei denen entspannt gebruncht und dann zur Kunstbetrachtung übergegangen werden kann.  Neu  im Programm  ist die “Talk”Reihe der DonnerstaGGespräche,  bei  denen von Experten bestimmte Themen im Spannungsfeld von Kunst und Markt erörtert werden. In   Kooperation  mit   dem  Programmkino  Ost  werden   an  mehreren   Tagen   ausgewählte   Filme   gezeigt. Vertreten sind dabei  ganz unterschiedliche Genres: Spielfilm, Dokumentation, Kurz- und Animationsfilm. Damit finden erstmals  Veranstaltungen der OSTRALE auch außerhalb des Ostrageheges statt.

Öffnungszeiten:
Mo.  geschlossen
Di. – Do. 11 – 16 Uhr
Fr. / Sa.  14 – 22 Uhr
So.  11 – 20 Uhr

Eintrittspreise:
ab 5,- EUR

Adresse:
OSTRALE-Zentrum
Messering 8
01067 Dresden

Kontakt:
Mail: post@ostrale-zentrum.de
Tel.: 0351 – 653 37 63
Netz: www.ostrale-zentrum.de

OSTRALE /// Zentrum für zeitgenössische Kunst, Ostragehege Dresden
DIE Dresdner Location für Gegenwartskunst

Neben der jährlichen großen Ausstellung OSTRALE (2009 mit rund 140 Künstlern) gibt es hier mehr und mehr ARTige Aktivitäten übers ganze Jahr verteilt. Die OSTRALE.Salons entwickeln sich zum Treffpunkt der kreativen Szene Dresdens. Sie sind das aktuelle, genreübergreifende Schaufenster des Kunstgeschehens ALLER Sparten – der Bildenden Kunst ebenso wie der Darstellenden Kunst. Ateliers, Werkstätten, Gewerbe- und Präsentationsräume sind am Entstehen. Die Räumlichkeiten sind vielfältig, flexibel und weit verzweigt. Sie bieten alles – vom intimen Separee bis zur großen Halle. (Quelle: www.openpr.de)

Tags » , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , «

Autor:
Datum: Donnerstag, 9. Juli 2009 14:05
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Ausstellungen, Ostrale 2009, Veranstaltungstipps, Wissenswertes

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben