Beiträge vom Februar, 2010

Jour Fixe JUNGE FREUNDE: Kasper & Co.

Montag, 22. Februar 2010 11:43

Führung durch das Depot der Puppentheatersammlung | 24. Februar 2010 | 19Uhr | Treffpunkt: Direktion Puppentheatersammlung Garnisonskirche, Stauffenbergallee 9, Eingang D | JUNGE FREUNDE freier Eintritt | Gäste 3€

Seid ihr alle da!? Wer kennt ihn nicht, den Kasper? Er lebt bei seiner Großmutter, überwindet Räuber, Hexen und Teufel und nach getaner Heldenarbeit gönnt er sich höchstens ein Tänzchen mit der befreiten Prinzessin und dazu ein Stück Kuchen.

Mit den Helden und lustigen Figuren des Puppentheaters hat sich das Publikum stets identifizieren können. Sei über 200 Jahren trägt diese Figur nun den Namen Kasper. Vom Anarchisten, Raufbold, Angsthasen und Faulpelz wandelte er sich im Laufe der Zeit zum Vorbild und nützlichen Mitglied der Gesellschaft. Kasper wurde gebraucht und missbraucht, geliebt und gehasst.

Seid gespannt auf einen Abend mit Freunden aus eurer Kindheit! Die Teilnehmerzahl ist diesmal sehr begrenzt! Bitte meldet euch unter Britta.Sommermeyer@skd.museum bei uns an. Wir freuen uns auf Euch!

Euer JUNGE FREUNDE Team

Spenden Sie – Für Canaletto!

Helfen Sie mit, dieses Dresdner Wahrzeichen zu erhalten.

www.fuer-canaletto.de

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

Keine Halluzinationen! erscheinungen010 präsentiert zeitgenössische Kunst in Bautzen.

Mittwoch, 10. Februar 2010 22:02


Noch vor den zwei großen Festivals – grenzART 1 – und obPHON´10, die in Kirschau zu Pfingsten und Anfang Juli stattfinden, werden Performance- und Hörkunst auch in Bautzen zu erleben sein. Am 5. März veranstalten obART und Rosementis hier das Kunst-Werbe-Event erscheinungen010.

Beginnend mit der Eröffnung der drei temporären Kunsträume in der Goschwitzstraße ab 17:00 Uhr werden an diesem Abend neue Formen der Kunstpräsentation erprobt: erscheinungen010 sind eine künstlerisch performative räumliche Okkupation von bisher leer stehenden Verkaufsräumen im Stadtzentrum von Bautzen.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Kunstpräsentation, ist die Kunst in der Goschwitzstraße nicht nur in einem abgeschlossenen räumlichen Rahmen gehalten, sondern öffnet sich dem Passanten direkt, sozusagen im Vorübergehen.

Die Kunsträume werden von unterschiedlichen Künstlergruppen durch performative Gestaltung entstehen. Verschiedene Stilrichtungen wie elektronische Sounds, Performance, bewegte Bildfiguren, Installationen, Licht-, Video- und Hörspielpräsentationen werden ein facettenreiches Erscheinungsbild bieten. Alle Besucher die weiß gekleidet zur Goschwitzstraße kommen, können Teil eines Bildes im „MAL-SAAL“ werden.

Der zweite Teil von erscheinungen010 besteht ab 20:00 Uhr in der Vernissage der Kunstausstellung des Dresdner Künstlers Matthias Jackisch und einem performativen Catering in den Firmenräumen der Rosementis GmbH am Burgplatz 2.

Nach einem spektakulären Umzug der Künstler der Goschwitzstraße werden die beiden Teile der erscheinungen010 sich gegen 21 Uhr am Burgplatz 2 begegnen.

Die Ergebnisse der künstlerischen Prozesse auf der Goschwitzstraße werden einen Monat lang dort zu sehen sein. Die Werke von Matthias Jackisch können nach vorheriger telefonischer Vereinbarung bis Ende April in den Büroräumen der Rosementis GmbH besichtigt werden (Tel: 03591-529730).

Künstler:

Matthias Jackisch > Objekte Grafik Video // Claudia Reh, Dietmar Diesner > ‚MAL – SAAL’ lichtgrafische Permanentperformance und elektronische Liveacts, Objekte und Menschen // Sarah Leimcke & company ‚incognito’ > Raumgestaltung durch bewegte Bildfiguren Videoinstallation // Antje Schlenker > Simultanperformance // Teresa Hackel, Irene Schröder und Cizzy Gonzales performatives Catering, Bewegungs- und Vokalperformance //

Thema: Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor: