Beiträge vom Januar, 2011

artefakt-Bestimmungsübung – 2400 Bilder online!

Donnerstag, 13. Januar 2011 22:51

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

das Datieren von Bildwerken ist im Laufe des Studiums der Kunstgeschichte mindestens einmal Bestandteil einer Klausur oder einer Prüfung. Online steht jedem Studierenden die artefakt-Bestimmungsübung zur Prüfungsvorbereitung zur Verfügung. Knapp 2500 Werke aller Gattungen von der Antike bis zur Moderne sind in der Übung vertreten. Darunter finden sich die kanonischen Werke der Kunstgeschichte sowie Bilder, die einen in der Prüfung straucheln lassen könnten.

Viel Freude beim Bestimmen wünscht die artefakt-Redaktion.

POST
artefakt | Institut für Europäische Kunstgeschichte | Seminarstraße 4 | 69117 Heidelberg
E-MAIL
info@artefakt-sz.net
HOMEPAGE
www.artefakt-sz.net

Thema: Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

JUNGE FREUNDE: Jour fixe – KunstFotografie – Emanzipation eines Mediums Kuratorenführung

Donnerstag, 13. Januar 2011 3:38

Mittwoch, 26. Januar 2011, 19 Uhr | KunstFotografie – Emanzipation eines Mediums | Kuratorenführung | Residenzschloss, Treffpunkt: Kleiner Schlosshof | Freier Eintritt JUNGE FREUNDE, Gäste (bis 35 Jahre): 3 €

Liebe JUNGE FREUNDE,

für 2011 wünschen wir Euch nur das Beste! Wir freuen uns auf spannende Ausstellungen, lebendige Diskussionen und rauschende Feste mit Euch! Die aktuelle Sonderausstellung „KunstFotografie“ im Kupferstichkabinett ist Ort für unseren nächsten Jour fixe. Wir treffen uns wie immer am letzten Mittwoch im Monat um 19 Uhr und diskutieren mit Kuratorin Dr. Agnes Matthias über die Wandlung der gesellschaftlichen Bedeutung des Mediums Fotografie. Heute ist der künstlerische Wert der Fotografie hoch geschätzt. Dies war zu ihren Anfängen nicht selbstverständlich – war die Fotografie vorher nur ein Mittel zum Zweck der Reproduktion.

Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstand im Dresdner Kupferstich-Kabinett eine der ältesten Fotosammlungen an einem Kunstmuseum im deutsch-sprachigen Raum. Max Lehrs, damaliger Direktor des Kupferstich-Kabinettes erkannte schon damals den eigenen künstlerischen Aspekt der Fotografie. Ab 1888/89 baute er sukzessive die Fotosammlung auf. Heute gilt er als Visionär, der sich als einer der ersten um 1900 der zeitgenössischen Fotografie zuwendete.

Anhand der ca. 160 ausgestellten Exponate lässt sich die Emanzipationsgeschichte des Mediums Fotografie bis in die 30er Jahre nachzeichnen. Wir sehen Porträts bedeutender Künstler des frühen 20. Jahrhunderts wie u.a. Edmund Kesting, El Lissitzky oder Alexander Rodtschenko. Künstler wie Laszlo Moholy Nagy oder Hajo Rose arbeiteten mit Mehrfachbelichtungen oder Negativmontagen und entwickelten so einen besonderen Blick für Objekte. Spannend zu beobachten sind vor allem die Einflüsse des Bauhauses auf die Fotografie.

Im Anschluss treffen wir uns ab 20:30 Uhr zum Stammtisch im Alten Wettbüro.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Tel.: + 49 (0) 351 4914 2623

Fax.: + 49 (0) 351 4914 7777

Britta.Sommermeyer@skd.museum

www.freunde-skd.de

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor: