Tag-Archiv für » Mittwoch «

Jour fixe JUNGE FREUNDE: Von Auguste Rodin bis Tony Cragg

Donnerstag, 19. Mai 2011 23:14

Mittwoch, 25. Mai 2011, 19 Uhr | Jour fixe JUNGE FREUNDE: Von Auguste Rodin bis Tony Cragg | Treffpunkt: Albertinum, Eingang Georg-Treu-Platz | Freier Eintritt JUNGE FREUNDE, Gäste (bis 35 Jahre): 3 €

Liebe JUNGE FREUNDE,
mit der Wiedereröffnung des Albertinums ist die Skulpturensammlung letzten Sommer in ihr Haus zurückgekehrt. Schon beim Betreten des Innenhofes vom Georg-Treu-Platz könnt Ihr hautnah die Bandbreite von Kunstwerken aus mehr als fünf Jahrtausenden erleben: Das imposante Schaudepot auf der linken Seite zeigt die Herzstücke der Antikensammlung. Rechts präsentiert sich die neue Skulpturenhalle mit rund 70 Meisterwerken auf 1200 Quadratmetern von 1880 bis heute. In der ehemaligen Antikenhalle stehen so bekannte Werke wie der „Denker“ von Auguste Rodin oder die Balletttänzerin von Edgar Degas. Mit Arbeiten von Henry Moore, Tony Cragg und dem „Seelenfänger“ von Birgit Dieker spannt sich der Bogen zur zeitgenössischen Skulptur.

Wir wandeln mit der Kuratorin Verena Schneider durch die Skulpturenhalle, diskutieren über die gegenseitige Beeinflussung der Künste und sind gespannt auf neue Sichtweisen im neu konzipierten Albertinum.

Ab 20.30 Uhr treffen wir uns wieder zum Stammtisch im Alten Wettbüro.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Tel.: + 49 (0) 351 4914 2623
Fax.: + 49 (0) 351 4914 7777

Britta.Sommermeyer@skd.museum
www.freunde-skd.de

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

Jour fixe JUNGE FREUNDE: Peter Marino und die Porzellansammlung

Montag, 18. April 2011 15:01

Mittwoch, 27. April 2011, 19 Uhr | Jour fixe JUNGE FREUNDE: Peter Marino und die Porzellansammlung | Treffpunkt: Zwinger, Eingang Porzellansammlung | Freier Eintritt JUNGE FREUNDE, Gäste (bis 35 Jahre): 3 €

Liebe JUNGE FREUNDE,

seid gespannt auf Affen, Löwen oder Pfauen! August der Starke war süchtig nach Porzellan – schon im frühen 18. Jahrhundert hat er Porzellane aus Asien importiert. Als Johann Friedrich Böttger 1708 hinter das Geheimnis des „weißen Goldes“ kam und selbst Porzellan herstellen konnte, brach bei dem Kurfürst vollends die „maladie de porcelaine“ aus. Dieser Leidenschaft verdankt Dresden heute neben Istanbul und Taipeh eine der größten und qualitätsvollsten Sammlungen von Porzellanen. In den Bogengalerien des Dresdner Zwingers sind die schönsten der 2.000 Stücke der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden präsentiert. Seit 2010 sind die exklusiven Stücke aus dem „weißen Gold“ neu inszeniert.

Peter Marino, einer der weltweit gefragtesten unter den Architekten und Interieur-Designern, hat die beiden Bogengalerien und den Tiersaal mit glänzenden Seidenstoffen und Ledertapeten in leuchtenden Farben arrangiert. Mit Ulrich Pietsch, Direktor der Porzellansammlung, gehen wir durch die schillernden Räume und einen Zoo herrlich verrückter Tiere.

Ab 20.30 Uhr treffen wir uns wieder zum Stammtisch im Alten Wettbüro.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Tel.: + 49 (0) 351 4914 2623
Fax.: + 49 (0) 351 4914 7777

Britta.Sommermeyer@skd.museum
www.freunde-skd.de

Thema: Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

Jour fixe JUNGE FREUNDE: Palucca Schule Dresden

Mittwoch, 16. März 2011 10:35

Mittwoch, 30. März 2011, 19 Uhr | Palucca Schule Dresden-Hochschule für Tanz|Führung mit Pressesprecherin Eileen Mägel|Palucca Hochschule, Basteiplatz 4, 01277 Dresden, Treffpunkt: Haupteingang|Freier Eintritt JUNGE FREUNDE, Gäste (bis 35 Jahre): 3 €

Liebe JUNGE FREUNDE,

im März werfen wir einen Blick hinter die Kulissen in der Palucca Hochschule. In den zwanziger Jahren war Palucca ein weltbekannter Bühnenstar. Als eine der ersten Schülerinnen von Mary Wigmann entwickelte sie ihren ganz eigenen, unverkennbaren Ausdruckstanz. Bewundert und beeinflusst wurde ihr Stil von bedeutenden Künstlern ihrer Zeit wie Paul Klee, Wassiliy Kandinsky oder Will Grohmann, mit dem sie in den 30er Jahren zusammenlebte. 1925 gründete sie ihre eigene Schule und vermittelte modernen, freien Tanz.

Noch heute wird an der Tanzhochschule dieser Geist an die Studierenden weitergegeben. Auf der Grundlage von Klassischem Tanz, Modernem/ Zeitgenössischem Tanz und Improvisation sollen sich die Palucca Schüler zu eigenständigen Künstlern entwickeln, die den Tanz als Mittel ihres persönlichen Ausdrucks nutzen.

Gemeinsam mit Pressesprecherin Eileen Mägel erkunden wir die Hochschule, schauen bei einer Probe zu und diskutieren über die Arbeit der Tanzhochschule und ihren Stellenwert im internationalen Kontext.

Im Anschluss treffen wir uns ab 20:30 Uhr zum Stammtisch im Alten Wettbüro.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Tel.: + 49 (0) 351 4914 2623
Fax.: + 49 (0) 351 4914 7777

Britta.Sommermeyer@skd.museum
www.freunde-skd.de

Thema: Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

JUNGE FREUNDE: Jour fixe – KunstFotografie – Emanzipation eines Mediums Kuratorenführung

Donnerstag, 13. Januar 2011 3:38

Mittwoch, 26. Januar 2011, 19 Uhr | KunstFotografie – Emanzipation eines Mediums | Kuratorenführung | Residenzschloss, Treffpunkt: Kleiner Schlosshof | Freier Eintritt JUNGE FREUNDE, Gäste (bis 35 Jahre): 3 €

Liebe JUNGE FREUNDE,

für 2011 wünschen wir Euch nur das Beste! Wir freuen uns auf spannende Ausstellungen, lebendige Diskussionen und rauschende Feste mit Euch! Die aktuelle Sonderausstellung „KunstFotografie“ im Kupferstichkabinett ist Ort für unseren nächsten Jour fixe. Wir treffen uns wie immer am letzten Mittwoch im Monat um 19 Uhr und diskutieren mit Kuratorin Dr. Agnes Matthias über die Wandlung der gesellschaftlichen Bedeutung des Mediums Fotografie. Heute ist der künstlerische Wert der Fotografie hoch geschätzt. Dies war zu ihren Anfängen nicht selbstverständlich – war die Fotografie vorher nur ein Mittel zum Zweck der Reproduktion.

Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstand im Dresdner Kupferstich-Kabinett eine der ältesten Fotosammlungen an einem Kunstmuseum im deutsch-sprachigen Raum. Max Lehrs, damaliger Direktor des Kupferstich-Kabinettes erkannte schon damals den eigenen künstlerischen Aspekt der Fotografie. Ab 1888/89 baute er sukzessive die Fotosammlung auf. Heute gilt er als Visionär, der sich als einer der ersten um 1900 der zeitgenössischen Fotografie zuwendete.

Anhand der ca. 160 ausgestellten Exponate lässt sich die Emanzipationsgeschichte des Mediums Fotografie bis in die 30er Jahre nachzeichnen. Wir sehen Porträts bedeutender Künstler des frühen 20. Jahrhunderts wie u.a. Edmund Kesting, El Lissitzky oder Alexander Rodtschenko. Künstler wie Laszlo Moholy Nagy oder Hajo Rose arbeiteten mit Mehrfachbelichtungen oder Negativmontagen und entwickelten so einen besonderen Blick für Objekte. Spannend zu beobachten sind vor allem die Einflüsse des Bauhauses auf die Fotografie.

Im Anschluss treffen wir uns ab 20:30 Uhr zum Stammtisch im Alten Wettbüro.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Tel.: + 49 (0) 351 4914 2623

Fax.: + 49 (0) 351 4914 7777

Britta.Sommermeyer@skd.museum

www.freunde-skd.de

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

Bilder ohne Museum -Besuch im Kunstfonds

Sonntag, 5. Dezember 2010 1:22


Mittwoch, 15. Dezember 2010, 15.30 Uhr | Marienallee 12, Treffpunkt: Eingang

Liebe JUNGE FREUNDE,

der Kunstfonds betreut eine der bedeutendsten Sammlungen der sächsischen Kunst nach 1945 bis in die unmittelbare Gegenwart. Da er nicht über ständige Ausstellungsräume verfügt, präsentiert er Werke aus seiner Sammlung in eigenen Ausstellungen in anderen Museen sowie als Leihgaben in öffentlichen Einrichtungen in ganz Sachsen, Deutschland und international. Seit 2004 gehört der Kunstfonds zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und stellt vor allem im Bereich der zeitgenössischen Kunst eine bedeutende Ergänzung der Bestände der Galerie Neue Meister und des Kupferstich-Kabinetts dar.

Heute umfasst die Sammlung mehr als 23.000 Werke aller Genres der bildenden Kunst, darunter Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie, Kunstgewerbe, Konzept-, Video- und Installationskunst sowie auch Arbeiten im öffentlichen Raum. Im Bestand finden sich viele der heute berühmten Vertreter der Dresdner und Leipziger Malerei wie Thomas Scheibitz, Sophia Schama, Neo Rauch, David Schnell, Matthias Hoch oder Markus Draper.

Wir werfen mit dem Besuch im Depot einen Blick hinter die Kulissen und sprechen mit Silke Wagler über die Aufgaben der Sammlung. Außerdem erfahren wir viel über Leihgaben und Förderankäufe des Freistaates Sachsen.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE
Tel.: + 49 (0) 351 4914 2623
Fax.: + 49 (0) 351 4914 7777
Britta.Sommermeyer@skd.museum
www.freunde-skd.de

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

Kohei Yoshiyuki – Besuch in der Galerie Gebr. Lehmann

Montag, 15. November 2010 18:45

Mittwoch, 24. November um 19 Uhr. Wir treffen uns in der Galerie Gebr. Lehmann, Görlitzer Straße 16.

Liebe JUNGE FREUNDE,

Nicht vergessen: Morgen steigt unsere Party im Lipsiusbau auf der Brühlschen Terrasse. Karten gibt es bis heute Abend im Vorverkauf, Reservierungen nehmen wir bis morgen 14 Uhr entgegen.

Und hier schon zum Vormerken das Thema für den nächsten Jour fixe:

im November werfen wir einen Blick hinter die Kulissen des Galeriebetriebes. Die Galerie Gebr. Lehmann ist eine der führenden Galerien in Deutschland. Durch
hre regelmäßige Präsenz auf großen Kunstmessen in Basel, London oder New York behauptet sie sich auch im internationalen Kunstmarkt. Hochkarätige
zeitgenössische Künstler wie Eberhard Havekost, Georg Baselitz oder Frank Nitsche werden durch die Galerie ebenso vertreten wie junge, noch unbekannte Künstler.
Das Programm reicht dabei von Malerei, Grafik und Fotografie bis zu Skulptur und Installation.

Vom 5. November bis 18. Dezember 2010 zeigt die Galerie Gebr. Lehmann rund 30 Fotografien aus Yoshiyuki Koheis Serie „The Park“. In den siebziger Jahren
fotografierte Yoshiyuki japanische Liebespaare beim nächtlichen Liebesspiel in Tokios öffentlichen Parkanlagen. Seine Serie gehört zu den ungewöhnlichsten
fotokünstlerischen Arbeiten überhaupt. Die damals neu entwickelte Infrarotkamera erlaubte es Kohei, vor den Paaren unbemerkt solche skurrilen Fotos zu schießen,
die besonders die Voyeure in den Fokus rücken.

Seid gespannt auf interessante Einblicke in den Galeriebetrieb! Mit Ralf Lehmann diskutieren wir außerdem über die Wirkung von Koheis Fotografien auf uns heute
und über die japanische Kultur im Allgemeinen. Bei unserem Stammtisch im Alten Wettbüro können wir im Anschluss weiter über Kunst und die Welt reden.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Hier geht’s zur Galerie Gebr. Lehmann

Tel.: + 49 (0) 351 4914 2623
Fax.: + 49 (0) 351 4914 7777
Britta.Sommermeyer@skd.museum
www.freunde-skd.de

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps | Kommentare (0) | Autor:

Jour Fixe JUNGE FREUNDE: Genau Messen = Herrschaft Verorten

Freitag, 22. Oktober 2010 13:17

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 19 Uhr | Genau Messen = Herrschaft Verorten | Kuratorenführung im Residenzschloss | Treffpunkt: Eingang Taschenberg | Freier Eintritt JUNGE FREUNDE, Gäste (bis 35 Jahre): 3 €

Liebe JUNGE FREUNDE,

bereit für einen Geocache? Schon für Kurfürst August war das genaue Messen prägend und repräsentierte seine Macht. Zum Jour Fixe lassen wir uns von kuriosen Messwerkzeugen inspirieren, um uns diesmal auf eigene Schatzsuche zu begeben. 1587 enthielt die 1560 vom Kurfürst gegründete Kunstkammer rund 1.000 mathematisch-technische Geräte, eigens von ihm angefertigte Vermessungsrisse und Karten von Sachsen. Die Ausstellung des Mathematisch-Physikalischen Salons zeigt rund 60Exponate, darunter exklusive Leihgaben. Neben einem der ältesten Schiffskompasse und diversen Zirkeln sind wir vor allem darauf gespannt, was kuriose Messwerkzeuge wie das Astrolabium und Pendelrichtquadranten möglich machen. Yvonne Fritz vermittelt uns den Zusammenhang zwischen der Etablierung der albertinischen Kurwürde und den von August dem Starken ergriffenen Maßnahmen zur Verortung dieses Machtanspruchs im öffentlichen Raum. Im Anschluss hat Claudia Knust für uns einen Geocache vorbereitet, den wir im Alten Wettbüro ausklingen lassen.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Tel.: + 49 (0) 351 4914 2623
Fax.: + 49 (0) 351 4914 7777
Britta.Sommermeyer@skd.museum
www.freunde-skd.de

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

Jour Fixe: JUNGE FREUNDE im Albertinum

Dienstag, 14. September 2010 9:36

Mittwoch, 29. September 2010, 19 Uhr | Das Neue Albertinum | Kuratorenführung | Albertinum, Treffpunkt: Eingang Georg Treu Platz | Freier Eintritt JUNGE FREUNDE, Gäste (bis 35 Jahre):3 €

Liebe JUNGE FREUNDE,

nach sechsjähriger Bauzeit ist das Albertinum endlich wiedereröffnet. Die neue Museumskonzeption macht die Kunst von der Romantik bis zur Gegenwart in einem Umfang erlebbar, wie es zuvor in Dresden nicht möglich war. Die Bestände der beiden im Albertinum beheimateten Museen Galerie Neue Meister und Skulpturensammlung besitzen weltweit einen bedeutenden Ruf. Einzigartig liegt hier die Chance, Querverbindungen und Zusammenhänge zwischen den Künsten herzustellen und Analogien zu erkennen – wie im Klingersaal, wo sich Malerei, Skulptur und Architektur des Fin de Siècle durchdringen.

Zum Jour Fixe tasten wir uns an die Fülle hochkarätiger Werke heran und widmen uns zunächst der neuen Skulpturenhalle. Verena Schneider zeigt uns bedeutende Hauptwerke von Auguste Rodin bis Tony Cragg. Danach führt uns Dr. Andreas Dehmer durch den Klingersaal in die erste Sonderausstellung der Galerie Neue Meister. Mit der Schau „Das Versprochene Land“ wird auch all jenen Künstlern gedankt, die nach dem Elbehochwasser im Jahr 2002 eigene Werke bei einer Benefizauktion zugunsten des Albertinums versteigern ließen. Der Erlös von 3,4 Mio. € bildete damals den Grundstein für die Neukonzeption des Albertinums mit der „schwebenden Arche“ als hochwassersicheres Depot. Seid gespannt auf Arbeiten von Sigmar Polke, Thomas Struth oder Jonathan Meese.

Im Anschluss treffen wir uns wieder zum Stammtisch im „Alten Wettbüro“.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

Jour Fixe JUNGE FREUNDE: Neues Design aus Sachsen

Montag, 16. August 2010 10:25

Mittwoch, 25. August 2010, 19 Uhr
Neues Design aus Sachsen
Schloss Pillnitz, Treffpunkt: Eingang Bergpalais
Freier Eintritt JUNGE FREUNDE, Gäste (bis 35 Jahre):3 €

Liebe JUNGE FREUNDE,

das Kunstgewerbemuseum in Pillnitz begleitet stetig die Entwicklungen des zeitgenössischen Kunsthandwerks und Designs. In der Ausstellung „Neue Dinge. Aktuelle Neuerwerbungen und junges Design“, die aktuell im Bergpalais gezeigt wird, sehen wir rund 60 Neuankäufe der Jahre 2006-2010. Ein besonderes Highlight sind dabei die 20 Schmuckstücke des Dresdner Goldschmiedes Rainer Schumann. Es gelingt nur äußerst selten, die Entwicklung eines zeitgenössischen Künstlers über die gesamte Zeit seines Schaffens zu dokumentieren. Aufgrund begrenzter Verfügbarkeit von Gold und Silber in der DDR hat Schumann schon früh mit Acryl experimentiert und einzigartige Materialkombinationen geschaffen. Dr. Peter Plaßmeyer zeigt uns außerdem Stücke von etablierten Designern wie Richard Riemerschmid und Edward Hald sowie von dem Newcomer Stefan Strube.

Freut Euch auf einen spätsommerlichen Abend in Pillnitz. Bei schönem Wetter verlegen wir im Anschluss unseren „Stammtisch“ in den Schlosspark. Packt euch was zu trinken ein!

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Thema: Ausstellungen, Die jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor:

JUNGE FREUNDE Jour Fixe – Triumph der blauen Schwerter

Mittwoch, 14. Juli 2010 10:04

Mittwoch, 28. Juli 2010, 19 Uhr | Triumph der blauen Schwerter – Meissner Porzellan für Adel und Bürgertum 1710 bis 1815 | Kuratorenführung | Japanisches Palais, Treffpunkt: Haupteingang | Freier Eintritt JUNGE FREUNDE, Gäste (bis 35 Jahre): 3 €

Liebe JUNGE FREUNDE,

im Jahr 1710 hat August der Starke die erste Porzellanmanufaktur auf europäischem Boden in Meißen etabliert. Meissner Porzellan war schnell ein unverzichtbares Statussymbol der europäischen Fürstenhäuser geworden. Bis heute gilt es als Inbegriff für gehobene Tischkultur und luxuriöse Raumdekoration. Um seiner ”maladie de porcelaine” den passenden Rahmen zu geben, plante der Kurfürst das Japanische Palais zum Porzellanschloss auszubauen. Ein Projekt, das jedoch nie ganz vollendet wurde. Zum Jubiläum zeigen die Staatlichen Kunstsammlungen die edlen Stücke nun an dem einst vorgesehenen Ort.

Freut Euch auf eine ganz außergewöhnliche Schau der fragilen Kunststücke. Die Stücke werden erstmals mit exklusiven Leihgaben aus New York, Amsterdam und Paris in einen gemeinsamen Kontext gestellt. Kuratorin Dr. Claudia Banz führt uns durch die Ausstellung, in der durch die innovative Ausstellungsarchitektur des Spaniers Juan de Cubas die Exponate vor brillanten Farben erscheinen. Im Anschluss diskutieren wir bei einem kalten Drink im Alten Wettbüro über gesehenes und zerbrechliches.

Britta Sommermeyer und das Team der JUNGEN FREUNDE

Tel.: + 49 (0) 351 4914 2623

Fax.: + 49 (0) 351 4914 7777

Britta.Sommermeyer@skd.museum

www.freunde-skd.de

Thema: Ausstellungen, Veranstaltungstipps, Wissenswertes | Kommentare (0) | Autor: